Die Dach+Holz Messe 2022 wird auf den Sommer verschoben. Der Veranstalter hat bekannt gegeben, dass die Dach+Holz International nicht wie geplant im Februar 2022 in Köln stattfinden wird. Der neue Termin ist der 5. bis 8. Juli auf dem Kölner Messegelände.

Ergebnisse der Pressekonferenz

Die Entscheidung sei einvernehmlich und in enger Absprache mit den Trägerverbänden der Messe, dem ZVDH und Holzbau Deutschland erfolgt. Laut der Pressemitteilung des Veranstalters sind die Gründe für die Verschiebung die anhaltende Corona-Pandemie sowie unkalkulierbare Rahmenbedingungen für die Durchführung von Messen seitens der Politik. Klaus Plaschka, Geschäftsführer des Veranstalters GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH erklärt: „Es ist derzeit nicht abzusehen, ob sich die Lage bis Februar wieder entspannt. Unser oberstes Ziel war und ist es, eine Dach+Holz International 2022 zu veranstalten, die einen Erfolg für alle Teilnehmer verspricht. Das können wir in dieser sich weiter zuspitzenden Lage für den geplanten Veranstaltungszeitraum nicht mehr garantieren“. 

Die Corona-Pandemie macht demnach eine verlässliche Planung für die Veranstalter unmöglich. Im Zuge der anhaltenden Corona-Pandemie war es ebenfalls Wunsch der Aussteller, eine verlässliche Alternative für den Februar-Termin zu finden. 

Die Branche steht vor einer Herausforderung

Dirk Bollwerk, Präsident des ZVDH, und Peter Aicher, Vorsitzender von Holzbau Deutschland zu der Entscheidung: „Für Zimmerer und Dachdecker ist die Dach+Holz International das zentrale Branchentreffen und daher auch die wichtigste Messe überhaupt. Wir stehen vor großen Veränderungen und Herausforderungen: Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft, Digitalisierung und Fachkräftesicherung zählen dazu. Diese Aufgaben müssen wir als Branche gemeinsam anpacken und meistern. Dazu brauchen wir den persönlichen Austausch. Die Verschiebung der Messe Dach+Holz International 2022 in den Sommer schafft uns hierfür einen sicheren Rahmen.“